Pausenengelausflug in die Wildnis

Am Samstag, den 24. Juni sind die Pausenengel auf einem Erlebnisausflug gewesen. Unser Ziel war der Wald am Jägerhaus. Dort empfing uns der Erlebnispädagoge Swen Lengyel. Zum Warmwerden kämpften wir uns durch ein gefährliches Labyrinth. Bei der Gelegenheit entdeckten wir eine unendlich lange, möglicherweise uralte, intakte Murmelbahn. Das weckte in uns Mut und Abenteuergeist. Nach einem dringend notwendigen Vesper übten wir, unter einem ständig rotierenden Räuberseil durchzulaufen. Anschließend versuchten wir mit verbundenen Augen durch den Wald zu laufen und Bäume, die wir blind ertasteten, sehend wiederzufinden. Dann waren die Kinder Schmuggler. Schätze mussten von einem Punkt des Waldes zum anderen gebracht werden. Geschickt kämpften sie gegen Dickicht und Wächter des Waldes an, die ihnen ihre Schätze entreißen wollten. Dank ihres Mutes, ihres Strategiegeistes und ihrer Geschicklichkeit siegten die Kinder schließlich. Dafür bekamen sie ein Eis. Nach anspruchsvollen Übungen im Stockfechten und dem endgültigen Ausprobieren der Murmelbahn (sie verläuft tatsächlich durch den ganzen Heilbronner Wald), waren wir gezwungen, unser Grillfeuer vor dem Jugendtreff anzuzünden, es herrschte nämlich absolute Waldbrandgefahr. Der Besuch von Frau Dieskau und Frau Thaddey tröstete uns aber schnell über diesen kleinen Outdoorverlust hinweg. Sie übten mit uns den gerade an unserer Schule super angesagten Becher-Beat. Anzumerken ist, dass alle Erwachsenen außer den Lehrerinnen in allen Bereichen des Tagesprogrammes Trainingsbedarf haben. Die Pausenengel sind eben unschlagbar.

DSCN1076 DSCN1084 DSCN1114 DSCN1122